Galileo Computing < openbook > Galileo Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

...powered by haas.homelinux.net...

Inhaltsverzeichnis
1 Einleitung
2 Überblick über Python
3 Die Arbeit mit Python
4 Der interaktive Modus
5 Grundlegendes zu Python-Programmen
6 Kontrollstrukturen
7 Das Laufzeitmodell
8 Basisdatentypen
9 Benutzerinteraktion und Dateizugriff
10 Funktionen
11 Modularisierung
12 Objektorientierung
13 Weitere Spracheigenschaften
14 Mathematik
15 Strings
16 Datum und Zeit
17 Schnittstelle zum Betriebssystem
18 Parallele Programmierung
19 Datenspeicherung
20 Netzwerkkommunikation
21 Debugging
22 Distribution von Python-Projekten
23 Optimierung
24 Grafische Benutzeroberflächen
25 Python als serverseitige Programmiersprache im WWW mit Django
26 Anbindung an andere Programmiersprachen
27 Insiderwissen
28 Zukunft von Python
A Anhang
Stichwort

Download:
- ZIP, ca. 4,8 MB
Buch bestellen
Ihre Meinung?

Spacer
 <<   zurück
Python von Peter Kaiser, Johannes Ernesti
Das umfassende Handbuch - Aktuell zu Python 2.5
Buch: Python

Python
gebunden, mit CD
819 S., 39,90 Euro
Galileo Computing
ISBN 978-3-8362-1110-9
Pfeil 10 Funktionen
  Pfeil 10.1 Schreiben einer Funktion
  Pfeil 10.2 Funktionsparameter
    Pfeil 10.2.1 Optionale Parameter
    Pfeil 10.2.2 Schlüsselwortparameter
    Pfeil 10.2.3 Beliebige Anzahl von Parametern
    Pfeil 10.2.4 Seiteneffekte
  Pfeil 10.3 Zugriff auf globale Variablen
  Pfeil 10.4 Lokale Funktionen
  Pfeil 10.5 Anonyme Funktionen
  Pfeil 10.6 Rekursion
  Pfeil 10.7 Vordefinierte Funktionen


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

10.6 Rekursion  topZur vorigen Überschrift

Python erlaubt es dem Programmierer, sogenannte rekursive Funktionen zu schreiben. Das sind Funktionen, die sich selbst aufrufen. Die aufgerufene Funktion ruft sich erneut selbst auf. Das geht so weiter, bis eine Abbruchbedingung diese – sonst endlose – Rekursion beendet. Die Anzahl der aufgerufenen Funktionen wird Rekursionstiefe genannt und ist auf einen bestimmten Wert begrenzt.

Jede rekursive Funktion kann, unter Umständen mit viel Aufwand, in eine iterative umgeformt werden. Eine iterative Funktion ruft sich selbst nicht auf, sondern löst das Problem allein durch Einsatz von Kontrollstrukturen, speziell Schleifen. Eine rekursive Funktion ist oft eleganter und kürzer als ihr iteratives Ebenbild, in der Regel aber auch langsamer.

Im folgenden Beispiel wurde eine rekursive Funktion zur Berechnung der Fakultät einer ganzen Zahl geschrieben:

def fak(n): 
    if n > 0: 
        return fak(n - 1) * n 
    else: 
        return 1

Es soll nicht Sinn und Zweck dieses Abschnitts sein, vollständig in die Thematik der Rekursion einzuführen. Stattdessen möchten wir hier nur einen kurzen Überblick geben. Sollten Sie das Beispiel nicht auf Anhieb verstehen, seien Sie nicht entmutigt, denn es lässt sich auch ohne Rekursion passabel in Python programmieren. Trotzdem sollten Sie nicht leichtfertig über die Rekursion hinwegsehen, denn es handelt sich dabei um einen höchst interessanten Weg, sehr elegante Programme zu schreiben.



Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen.






 <<   zurück
  
  Zum Katalog
Zum Katalog: Python






Python
bestellen
 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchtipps
Zum Katalog: Linux






 Linux


Zum Katalog: Ubuntu GNU/Linux






 Ubuntu GNU/Linux


Zum Katalog: Praxisbuch Web 2.0






 Praxisbuch Web 2.0


Zum Katalog: UML 2.0






 UML 2.0


Zum Katalog: Praxisbuch Objektorientierung






 Praxisbuch Objektorientierung


Zum Katalog: Einstieg in SQL






 Einstieg in SQL


Zum Katalog: IT-Handbuch für Fachinformatiker






 IT-Handbuch für Fachinformatiker


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo